Indian Art 2006

 

 

Nach 16 Tagen ist das Indian Art Festival 2006 nun vorbei.

 

 

Obwohl das Wetter nicht immer mitgespielt hat, haben doch wieder tausende Besucher den Weg in den Westerwald gefunden um die zahlreichen Attraktionen zu bewundern und ein paar unvergessliche Stunden an der Westerwälder Seenplatte zu verbringen.

Die Hauptattraktion stellte dieses Jahr sicherlich Xokonoschtletl da, der mit seinen Totonaken aus Mexiko an einem 30 Meter hohen Baumstamm den Sonnenbaumtanz der Totonaken vorführte.

 

Wie schon 2004 auf der Indian Art 2006 auch wieder mit dabei waren unter anderem..
..unser Pferdepflüsterer Hanta Yo ..

..die Red Rock Apaches Sylvia und Wolf Herbrich aus Ölkassen...

 

...Frank Simoneit aus Berlin mit seinem Apaloosahengst...

.. und die Sweetgrass Indian Drum Singers, die unter anderem die Auftritte der indianischen Künstlergruppe Psito Oyate musikalisch untermalten.

 

Dieses Jahr zum ersten Mal dabei waren unter anderem...
..Wolfgang Strauch..

..sowie das Team von der Beaver Stone Ranch.

Auch wenn das Wetter mal nicht mitspielte wurde ein begeisterndes Alternativprogramm im Festzelt geboten..
..zum Beispiel in Form von indianischen Geschichten und Märchen, die vorgetragen wurden, durch verschiedene Spiele,...

 

..oder durch eine weitere Premiere dieses Jahr , bei der der Veranstalter selber bei einer Stuntvorführung mit einer Peitsche im wahrsten Sinne des Wortes ""den Kopf hinhalten" musste.

 


Auch dieses Mal wieder einen Haupanziehungspunkt für die zahlreichen Besucher stellte die eigens für die Veranstaltung in der Gemeindehalle eingerichtete Ausstellungshalle dar, in der der Künstler und Veranstalter der "Indian Art" Jens Röser seine Gemälde und Skulpturen ausstellte.



Auch für musikalische Unterhaltung war mal wieder bestens gesorgt..
..ob durch Country Musik im Festzelt, wie hier mit Westwood..

 

..,mit dem absuluten Top-Act der Indian Art 2006, der Band Fabula, die mit ihrer Musik mit Dudelsack und Trommeln das Zelt zum Toben brachten..

..

oder mit Ambros Goeller, der in der Ausstellungshalle mit seinen indianischen Flöten eher für die sanfteren Töne sorgte.

Es wird Abend auf der Indian Art 2006.......